20 Jahre nextron

1996 - 2016 — 20 Jahre nextron

Bei den Telefonkabinen am Barfi fing alles an. Die Internet-Firma nextron ist mittlerweile mehr als 20 Jahre alt und damit bereits ein Urgestein in der Branche. Als eine der führenden Webagenturen der Region Basel dürfte nextron den Baslern aber durch ihre Plattform «www.mybasel.ch» bekannt sein.

Mit dem Internet-Boom sind sie wie Pilze aus dem Boden geschossen: Die Webdesign-Firmen, welche die Millionen von Internet-Seiten kreieren. Die Basler nextron allerdings ist in zweierlei Hinsicht speziell: Sie war eine der ersten Firmen auf diesem Markt, und zahlreiche Baslerinnen und Basler machen Gebrauch von ihrem Angebot auf dem Internet.

So finden die täglich über 15'000 Besucher auf «www.mybasel.ch» (ehemals «bsonline.ch») dank dem offiziellen Stadtplan die gewünschte Strasse in Basel, erwischen mit dem BVB-Fahrplan gerade das richtige Tram und schauen mal schnell, was in den Basler Kinos läuft - kurze Filmkritik inklusive. Zudem sorgt ein gratis abonnierbarer E-Mail-Erinnerungsdienst dafür, dass das Altpapier oder Alteisen am richtigen Tag vor die Türe gestellt wird.

Phantom Lord, Woddel, Schelm

Die Plattform «www.mybasel.ch» steht so auch im Zentrum der Entstehungsgeschichte von nextron, die sich in den letzten zehn Jahren aus drei Computerfreaks zu einem professionellen Unternehmen entwickelt hat. «Phantom Lord», «Woddel» und «Schelm» lernten sich auf einer BBS Mailbox (vergleichbar zu den heutigen Chat-Räumen) kennen, gerade als das Internet-Zeitalter begann. Neben dem Austausch von Tipps und Tricks entwickelten die drei Dauergäste die Idee einer Basler Web-Page, damals ein Unikum. So kam es im Juli 1995 zum ersten Treffen - natürlich bei den Telefonkabinen am Barfi, die für einmal nicht nur den Treffpunkt für den Ausgang, sondern den Start für eine erfolgreiche Firmengeschichte bildeten.

Bereits einen Monat später waren die drei mit «www.bsonline.ch» auf dem Netz - im Vergleich zu heute allerdings mit einer rudimentären und auf Touristen zugeschnittenen Version. «Die Plattform war der Katalysator für alles in der Firma, was später folgte. Sie lieferte als Übungsbühne das Know-how und bildete die Referenz für unserer Kunden», sagt Lukas Frei. Im März 1996 erhielt Nextron, die sich kurz zuvor als GmbH eintragen liess, ihren ersten Auftrag: Für 30'000 Fr. durften die drei dank der günstigsten Offerte die Konzern-Homepage von Ciba erstellen; ein Auftrag, der heute mehrere hunderttausend Franken Wert wäre.

20 Jahre später - über 500 realisierte Projekte

Seit der Firmengründung bis heute konnte nextron über 500 Projekte erfolgreich realisieren und steht ihren Kunden als solid geführtes Unternehmen auch in Zukunft kompetent zur Seite.